Nutzerinnen und Nutzer des sorbisch-deutschen Übersetzungsprogramms „sotra“ erwartet ab sofort eine deutlich bessere Übersetzungsqualität und eine modernisierte Benutzeroberfläche unter der Adresse www.sotra.app.

Mit der Umstellung vom bisherigen statistischen auf ein neuronales Übersetzungssystem sind die Übersetzungen insgesamt der natürlichen Sprache näher und enthalten in beiden Sprachen weniger Fehler. Außerdem lassen sich zukünftig mehr Zeichen (6000) in kürzerer Zeit übersetzen. Damit kann es „sotra“ in puncto Qualität mittlerweile mit kommerziellen Übersetzungsprogrammen aufnehmen. Ein besonderer Fortschritt zeigt sich beim Übersetzen vom Deutschen ins Sorbische, wo die bisherigen Probleme mit der Verneinung oder falschen Endungen kaum noch auftreten. Das genutzte neuronale System ist so effektiv, dass noch in diesem Jahr auch der niedersorbische Teil des Übersetzungsprogramms der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann.

Die neue Benutzeroberfläche ist übersichtlicher und moderner. Bekannte Zusatzfunktionen wie die Rechtschreibkontrolle stehen auch weiterhin zur Verfügung.

Die Grundlage für „sotra“ bildet weiterhin die im WITAJ-Sprachzentrum erarbeitete Sammlung sorbischer und deutscher Sätze, die mittlerweile auf 300.000 Satzpaare angewachsen ist. Mit dem neuronalen System werden jetzt außerdem auch umfangreiche einsprachige Textdaten aus beiden Sprachen genutzt.