Weil Sprache auch Wissenschaftler braucht

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter des WITAJ-Sprachzentrums beraten Praktiker entsprechend dem aktuellen Stand der Forschung. Sie begleiten das WITAJ-Projekt und das Konzept 2plus im Rahmen bildungspolitischer Entscheidungsgremien und sorbischer/wendischer Gremien, veröffentlichen Fachartikel, halten Vorträge auf nationalen und internationalen Fachveranstaltungen und betreuen akademische Abschluss-Arbeiten.

Beratung und Weiterbildung für die Praxis
Sie bieten Weiterbildungen zur Sprachdidaktik an, damit Erzieher(innen) und Lehrer(innen) die Anregungen und Materialien rasch in der Praxis einsetzen können. Sie präsentieren die sorbische/wendische Sprache in der digitalen Welt und beraten sich dabei mit Praktikern und anderen Institutionen.

Marketing für Sorbisch/Wendisch im Alltag
Sie tragen zur Wortschatzerweiterung bei, erhöhen die Wertschätzung der sorbischen/wendischen Sprache in der Öffentlichkeit und kümmern sich darum, dass alle von klein auf bis ins höhere Alter die sorbische/wendische Sprache erlernen können. Sie werben zum Beispiel offensiv dafür, Sorbisch/Wendisch im Berufsalltag zu nutzen. Dafür helfen sie bei der Übersetzung von Fachbegriffen.

Forschungsprojekte in der Niederlausitz

Für die Vermittlung und Förderung der sorbischen/wendischen Sprache und Kultur in Kindertageseinrichtungen wurden in der Verantwortung von Jadwiga Kaulfürstowa Qualitätsstandards erarbeitet. Es handelt sich um ein detailreiches Handbuch für Erzieherinnen und Erzieher, Leiterinnen und Träger. Mit diesem Katalog können sie gezielt die Qualität ihrer sprachpädagogischen Arbeit mit Kindern bis zum sechsten Lebensjahr weiterentwickeln und sichern.
Die Grundidee hierzu bildete der nationale Kriterienkatalog „Pädagogische Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder“, herausgegeben von Wolfgang Tietze und Susanne Viernickel. Im Qualitätskriterienkatalog wird detailliert die optimale sprachpädagogische Praxis nach der Immersionsmethode beschrieben, die den ErzieherInnen Anregung sein sollte, die Qualität ihrer sorbischen/wendischen Sprachvermittlungs- und Sprachförderarbeit weiter zu erhöhen.
Das Sprachzentrum arbeitet derzeit an der Zertifizierung der sorbischen/wendischen Sprachkenntnisse. Ziel ist die Entwicklung von Prüfungsmaterialien, mit denen die Sorbisch/Wendischkenntnisse bewertet und nachgewiesen werden, entsprechend der international anerkannten Kompetenzskala GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen). Die Erarbeitung liegt in der Verantwortung von Manuela Schmole (für Obersorbisch) und Dr. Madlena Norberg (für Niedersorbisch). Sie basiert auf den bisher vorliegenden Materialien zur ober- und niedersorbischen Sprachausbildung Erwachsener und auf aktuellen Erfahrungen aus den Sprachkursen des WITAJ-Sprachzentrums. Entsprechende Musterprüfungen, Bewertungsbögen und Prüf-Anleitungen entstehen in Kooperation mit dem Sorbischen Institut e.V. und dem Institut für Sorabistik der Universität Leipzig. Am Ende wird es für jeden möglich sein, seine Kenntnisse in Ober- bzw. Niedersorbisch anhand von standardisierten Prüfungen zertifizieren zu lassen.
Es entstand ein umfangreicher Qualitätskriterienkatalog für die Erziehungsarbeit in Kinderkrippe und Kindergarten. Ihm wird ein Arbeitsheft mit methodischen Empfehlungen zur Anwendung in der Praxis sowie mit Formularen zur Selbstevaluation folgen.
Dieser Qualitätskriterienkatalog wurde 2016 auch für Kindertagesstätten im Land Brandenburg herausgegeben.

So können Sie sich online auf die Prüfung vorbereiten

Die Niveaustufen A1 und A2 sind bereits für Ober- und Niedersorbisch erarbeitet. Die Prüfungen für die Zertifikate Rěčny certifikat hornjoserbšćiny und Rěcny certifikat dolnoserbšćiny auf den Stufen A1 und A2 können bei uns im Sprachzentrum abgelegt werden. Um sich auf diese standardisierten Prüfungen vorbereiten zu können, bieten wir auf der Webseite sprachzertifikat-sorbisch.de Testprüfungen an.

Hier erfahren Sie auch die Prüfungstermine und weitere Informationen über das Zertifikat.